Charles Manson - Meine letzten Worte


Charles Manson - Meine letzten Worte

Artikel-Nr.: MB-HC-Manson

Auf Lager
innerhalb 1-2 Tagen lieferbar

19,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Grausame Innenansichten

aufgezeichnet von Michal Welles

'Manson ist der mit Abstand gruseligste Clown, aber auch der traurigste und irrste Straftäter, von dem ich je gelesen habe.' (Mark Benecke)


Diese Nachricht schockierte die ganze Welt: Die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate und vier ihrer Freunde wurden in der Nacht vom 8. auf den 9. August 1969 grausam ermordet. Die Täter wurden schnell ausfindig gemacht: die Manson-Familie, eine Hippie-Kommune, die in der Nähe von Los Angeles lebte.
Tragisch: Der Mordanschlag im Drogenrausch galt vermutlich dem Musikproduzenten Terry Melcher, der zuvor ein Demoband abgelehnt hatte, das Charles Manson gemeinsam mit den Beach Boys aufgenommen hatte.Terry Melcher hatte das Haus an Roman Polanski und Sharon Tate vermietet.
Charles Manson hatte diese Morde nicht selbst begangen. Er wurde aber wegen Anstiftung zum Mord zum Tode verurteilt und verbüßt nach Abschaffung der Todesstrafe 1972 in Kalifornien bis heute eine lebenslange Haftstrafe im Hochsicherheitsgefängnis Corcoran.


'Dieses ungewöhnliche Buch entstand, weil eine Journalistin - befangen und vernebelt von ihrer vermurksten Jugend - in die Arme des charismatischen Zausels Charles Manson stolperte. Der versucht eigentlich nur, zusammen mit seinen wenigen Kumpels aus dem Knast heraus, tausenden von BriefeschreiberInnen und BesucherInnen das abzuschmeicheln, was von ihnen zu holen ist: Geld, Drogen, Sex und Aufmerksamkeit.
Anders als die harten Fans, die ihr Leben wegwerfen, in die Nähe des Knastes ziehen und dort für den Rest ihres kümmerlichen Daseins Häuptling Manson lauschen, tickt die Journalistin aber ein wenig anders. Zwar lechzt auch sie nach Verständnis und Zuneigung durch das Monster, ist aber zugleich derart von Zweifeln zerfressen, dass sie rechtzeitig aufpasst und mitschreibt.' (Mark Benecke)

Mark Benecke über dieses Buch: "
Aufgezeichnet von Michal Welles Das hier ist ein richtig gutes Buch. Wirklich. Es beginnt mit einer jüdischen Journalistin, die befangen und vernebelt von ihrer vermurksten Jugend in die Arme des charismatischen Zausels Charles Manson stolpert. Er versucht eigentlich nur, zusammen mit seinen wenigen Kumpels und aus dem Knast heraus, tausenden von BriefeschreiberInnen und BesucherInnen das abzuschmeicheln, was von ihnen zu holen ist: Geld, Drogen, Sex und Aufmerksamkeit."


mit einem Vorwort von Mark Benecke


Hardcover
224 Seiten

 

 

Auch diese Kategorien durchsuchen: Alle BÜCHER & Neuerscheinungen, FAMILY & FRIENDS - Artikel von Freunden